St. Pius Kirche

St. Pius Kirche

St. Pius Kirche - Berlin-Friedrichshain

Palisadenstraße 72
10243 Berlin

Die Sankt-Pius-Kirche ist eine römisch-katholische Kirche im Berliner Stadtteil Friedrichshain (Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg). Errichtet wurde sie in den Jahren 1889 bis 1894 nach Entwürfen des Architekten Max Hasak (1856-1934) an der Palisadenstraße. Sie ersetze dort eine 1873 erbaute Fachwerkkapelle. Die neue Kirche wurde um die weiter genutzte Kapelle herum errichtet, erst nach der Fertigstellung wurde die Kapelle abgerissen. Namensgeber der Kirche ist Pius V. (1504-1572, Heiligsprechung 1712).

Im März 1945 wurden Teile des Turms, das Pfarrhaus und die angrenzende Wohnbebauung durch Brandbomben zerstört. Das ausgebrannte Turmgerippe wurde 1961 abgetragen und durch eine ca. 30 Meter niedrigere Konstruktion ersetzt. Der Wiederaufbau mit der ursprüngliche Turmhöhe wurde der Gemeinde von der SED-Führung verwehrt, der Turm sollte insbesondere das Erscheinungsbild der 1951 an der Stalinallee (heute Karl-Marx-Allee) errichteten Deutschen Sporthalle nicht stören.

Im Jahr 2003 fusionierte die Pius-Gemeinde mit der Gemeinde der St.-Antonius-Kirche in der Rüdersdorfer Straße zur Kirchengemeinde St. Antonius. Die Gemeinde gehört zum Dekanat Lichtenberg im Erzbistum Berlin.

Homepage der Gemeinde:

Katholische Kirchengemeinde St. Antonius

Bilder - Images

Sankt-Pius-Kirche an der Palisadenstraße

t. Pius Kirche am Schulweg, Winter 2010

Die Piuskirche im Zentralblatt der Bauverwaltung

Aus: Zentralblatt der Bauverwaltung: Nachrichten d. Reichs- u. Staatsbehörden / hrsg. im Preußischen Finanzministerium. Ausgabe XV. 1895, Nr. 10. Digitalisiert durch die Zentral- und Landesbibliothek Berlin, 2008. Link.

St. Pius Kirche 1951

Foto: Gustav Köhler, Bundesarchiv, Bild 183-11500-0443 / CC-BY-SA 3.0 [CC BY-SA 3.0 de]

Deutsche Sporthalle an der Stalinallee (heute Karl-Marx-Allee) am 4. August 1951, rechts im Bild die St. Pius Kirche mit dem ausgebrannten Kirchturm. Links im Bild (teilweise von Tannen verdeckt) das am Vortag eingeweihte Stalindenkmal. In der Nacht vom 13. auf den 14. November 1961 wurde das Denkmal heimlich abgerissen. Die Sporthalle musste 1968 wegen Baumängeln gesperrt werden und wurde 1972 abgerissen.

St. Pius Kirche 1964

Foto: Joachim Spremberg, Bundesarchiv, Bild 183-C0901-0018-002 / CC-BY-SA 3.0 [CC BY-SA 3.0 de].

Deutsche Sporthalle an der Karl-Marx-Allee, links im Hintergrund der gestutzte Turm der Piuskirche. Rechts daneben der Kirchturm der evangelischen Auferstehungskirche an der Friedenstraße (1. September 1964).

Karte - Map