Jüdisches Museum Berlin - Berlin-Kreuzberg - Xhain.info

Jüdisches Museum Berlin (Kollegienhaus)
Eingangsbereich, Kollegienhaus
Jüdisches Museum Berlin (Libeskind-Bau)
Libeskind-Bau
Das Jüdische Museum Berlin ist ein Berliner Museum. Es zeigt dem Besucher zwei Jahrtausende deutsch-jüdische Geschichte, die Höhe- und Tiefpunkte der Beziehungen zwischen Juden und Nichtjuden in Deutschland. Das Museum beherbergt eine Dauerausstellung, mehrere Wechselausstellungen, ein umfassendes Archiv, das Rafael Roth Learning Center und Forschungseinrichtungen. All diese Abteilungen dienen dazu, jüdische Kultur und jüdisch-deutsche Geschichte darzustellen.

Das Museumsgebäude in der Kreuzberger Lindenstraße verbindet den barocken Altbau des Kollegienhauses (ehemaliger Sitz des Kammergerichts) mit einem Neubau. Der zickzackförmige Bau geht auf einen Entwurf des amerikanischen Architekten Daniel Libeskind zurück. Die im Freien fortgesetzte Form erinnert auch an einen geborstenen Davidstern.

Das Museum ist eine Stiftung öffentlichen Rechts in der Verantwortung des Bundes. Direktor ist W. Michael Blumenthal. Das Museum hatte seit der Eröffnung 2001 bis Mitte 2007 über vier Millionen Besucher. Mit rund 734.000 Besuchern im Jahr 2007 gehört es zu den meistbesuchten Museen Berlins.

 

Akademie des Jüdischen Museums

Auf der anderen Seite der Lindenstraße wird seit 2011 eine Erweiterung des Museums in die ehemalige Blumengroßmarkthalle hineingebaut. Nach einem weiteren Entwurf von Libeskind werden dort Flächen für Bibliothek, Pädagogische Museumsarbeit und ein Garten unter Bewahrung der Außenhülle angelegt.

ehemalige Blumengroßmarkthalle
Akademie des Jüdischen Museums
 

Links

Jüdisches Museum Berlin

Informationen zum Judentum

Religion - Friedrichshain-Kreuzberg

 

 

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Jüdisches Museum aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Dies gilt nicht für die Bilder auf dieser Seite. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.