Berlin-Wahl 2006

Berlin-Wahl 2006 - Wahlergebnis Friedrichshain-Kreuzberg - Zweitstimme

Wahlberechtigte: 165.331
Wahlbeteiligung: 92.451 (55,9 %)
Ungültige Stimmen 1.677 (1,8 %)

 

Partei
Stimmen
in %
Gewinn/Verlust
SPD
27.295
30,1
+3,3
GRÜNE
24.142
26,6
+7,9
DIE LINKE
15.188
16,8
-16,4
CDU
7.869
8,7
-3,4
WASG
5.240
5,8
+5,8
FDP
3.696
4,1
-1,0
GRAUE
1.611
1,8
+0,8
NPD
1.216
1,3
+0,6
APPD
865
1,0
+1,0
Tierschutzpartei
761
0,8
+0,8
REP
539
0,6
-0,4

Wahlergebnis der Wahl zum Abgeordnetenhaus von Berlin im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg vom 17. September 2006 (Zweitstimme). Quelle: Landeswahlleiter

 

Wahlergebnisse:

Direktwahlkreise (Erststimme):

Wahlkreis 1: südliche Friedrichstadt - Kreuzberg West

Wahlkreis 2: Graefekiez und Stralau

Wahlkreis 3: Wrangelkiez und südlicher Teil Südkiez Friedrichshain

Wahlkreis 4: Friedrichshain westlich der Warschauer Straße

Wahlkreis 5: Friedrichshain Nordkiez und nordlicher Teil Südkiez Friedrichshain

Liste (Zweitstimme)

Wahl zur Bezirksverordnetenversammlung (BVV)

 

Wahl zum Abgeordnetenhaus

Am 17. September 2006 wird das Abgeordnetenhaus von Berlin gewählt. Zu dieser Wahl sind alle Deutschen wahlberechtigt, die am Wahltag 18 Jahre oder älter sind und seit mindestens drei Monaten ihren Hauptwohnsitz in Berlin haben.

Jeder Wähler hat wie bei der Bundestagswahl zwei Stimmen. Mit der Erststimme wählt man eine Wahlkreiskandidatin oder Kandidaten, mit der Zweitstimme die Landes- oder Bezirksliste einer Partei. SPD, CDU und FDP kandidieren mit einer Bezirksliste, die übrigen Parteien mit Landeslisten. Für den Einzug ins Parlament über die Liste sind mindestens 5% der abgegebenen Stimmen notwenig (Fünf-Prozent-Hürde).

Wahlberechtigte für die Wahl zum Abgeordnetenhaus in Xhain: 166 308 (BVV: 183 801)

 

Wahlkreis 2 Wahkreis 4 Wahlkreis 5 Wahlkries 3 Wahlkreis 1

 

Volksabstimmung über die Neuregelung von Volksbegehren und Volksentscheid in der Verfassung von Berlin