Tempodrom - Friedrichshain-Kreuzberg - Berlin - Xhain.info
   

Veranstaltungen im Tempodrom Berlin 2012

Veranstaltungen in der O2-World      Weitere Veranstaltungen in Friedrichshain-Kreuzberg      Hotels und Hostels     Nightlife

 

Tempodrom

Möckernstraße 10
10963 Berlin

Das Tempodrom ist ein Berliner Veranstaltungsort, der 1980 als alternative Spielstätte auf der Westseite des Potsdamer Platzes in direkter Nachbarschaft der damaligen Berliner Mauer von der ehemaligen Krankenschwester Irene Moessinger ins Leben gerufen wurde. Moessinger verwirklichte einen Lebenstraum, indem sie die Mittel einer Erbschaft in ein Zirkuszelt investierte. Bereits nach einem Jahr schien der Traum am Ende - im März 1981 war der Zirkus pleite. Aber dank einer Finanzhilfe des Berliner Senats konnte der Betrieb weitergehen. 1985 zog das Zelt vom Potsdamer Platz in die Nachbarschaft der Kongresshalle im Tiergarten um.

Tempodrom - Berlin-Kreuzberg

Nach der Wende wurde in direkter Nachbarschaft das Bundeskanzleramt errichtet und damit das Tempodrom gezwungen, den angestammten, bewährten und traditionsreichen Spielort In den Zelten zu verlassen – das Zelt und sein Publikum bedeuteten dem damaligen Bundeskanzler Helmut Kohl ein Sicherheitsrisiko. Mit privaten Spendenmitteln, einer Entschädigungszahlung und staatlichen Zuschüssen wurde dann auf dem Gelände des ehemaligen Anhalter Bahnhofs ein Betonbau in Gestalt eines Zirkuszeltes errichtet und als Neues Tempodrom 2001 wiedereröffnet. Die massive Überschreitung der geplanten Baukosten (32 Mio. Euro statt 16 Mio. Euro) führte am 7. April 2004 zum Rücktritt von Stadtentwicklungssenator Peter Strieder (SPD). Seit August 2005 wird das Tempodrom durch eine vom Insolvenzverwalter eingesetzte Unternehmensberatungsgesellschaft geführt.
Das (Neue) Tempodrom am Anhalter Bahnhof wurde nach den Plänen des Hamburger Architekten Meinhard von Gerkan als zeltartige Betonkonstruktion errichtet. Das auf zwölf Stahlstützen ruhende, 37,5 m hohe Dach überdeckt eine nutzbare Fläche von 7.860 Quadratmetern. Der Innenraum teilt sich auf in eine große Arena für bis zu 3.700 Besucher und einen kleinen Veranstaltungssaal für bis zu 470 Besucher. In den Komplex integriert ist das Schwimmbad Liquidrom.

Die Grundsteinlegung war am 21. Mai 2000, und feierlich eröffnet wurde es mit der Verleihung des Europäischen Filmpreises am 1. Dezember 2001.

 

Liquidrom

Das Liquidrom ist ein in den Gebäudekomplex des Tempodrom integriertes, großzügig angelegtes Erholungs- und Solebad. Herzstück ist der kuppelförmige Konzertsaal, in dem zu besonderen Anlässen Livemusik gespielt wird. Im alltäglichen Betrieb wird Musik über zwölf Unterwasserlautsprecher wiedergegeben.

 
Links:  
www.tempodrom.de  
www.liquidrom-berlin.de  
   
Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Tempodrom aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation. Dies gilt nicht für die Bilder auf dieser Seite. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

 

Alle Angaben (insbesondere Termine) ohne Gewähr.