Stresemannstraße

Stresemannstraße

Stresemannstraße - Berlin-Kreuzberg - Postleitzahl: 10963

Die Stresemannstraße (Postleitzahl Kreuzberg 10963: Hausnummern 15-119, Postleitzahl Mitte 10117: Hausnummern ab 120) liegt in den Berliner Berliner Bezirken Friedrichshain-Kreuzberg und Mitte. Sie verläuft von der Wilhelmstraße  In Kreuzberg über den Askanischen Platz bis zum Potsdamer Platz in Mitte. Benannt ist sie nach dem ehemaligen Reichskanzler und Außenminister der Weimarer Republik Gustav Stresemann (* 10. Mai 1878 in Berlin; † 3. Oktober 1929 in Berlin). Bis 1929 hieß sie Königgrätzer Straße, von 1935-1947 Saarlandstraße.

 
 

Stresemannstraße - Adressen

Hebbel am Ufer (HAU 1) Hebbel am Ufer

Stresemannstraße 29
10963 Berlin

Mehr Infos
Hotel Am Anhalter Bahnhof Hotel Am Anhalter Bahnhof

Stresemannstraße 36
10963 Berlin

Mehr Infos
NH Berlin Potsdamer Platz NH Berlin Potsdamer Platz

Stresemannstraße 47
10963 Berlin

Mehr Infos
Holiday Inn Express Berlin City Centre Holiday Inn Express Berlin City Centre

Stresemannstraße 49
10963 Berlin

Mehr Infos
Three Little Pigs Hostel Berlin Three Little Pigs Hostel Berlin

Stresemannstraße 66
10963 Berlin

Mehr Infos

Stresemannstraße - Karte

Stresemannstraße - Bilder

Hotel Excelsior am Anhalter Bahnhof

Hotel Excelsior am Anhalter Bahnhof in der Königgrätzer Straße 112/113, heute Stresemannstraße 78. In den Jahren 1905-1908 nach den Plänen des Architekten Otto Rehnig errichtet, im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigt, 1954 abgetragen.

Bild und Text zum Bild stehen unter CC-BY-SA-Lizenz - Bundesarchiv, Bild 146-1998-020-07A / CC-BY-SA

Europahaus

Das Europahaus in der Stresemannstraße 90–94 im Stil der Neuen Sachlichkeit. Architekten: Richard Bielenberg und Josef Moser, Fertigstellung: 1931.

Deutschlandhaus

Deutschlandhaus (Anhalter Straße 20 / Ecke Stresemannstraße), errichtet zwischen 1926 und 1935 nach Plänen der Architekten Bielenberg & Moser. Zukünftig Sitz der Stiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung.