Ida-Wolff-Platz

Ida-Wolff-Platz

Ida-Wolff-Platz - Berlin-Kreuzberg - Postleitzahl: 10963

Der Ida-Wolff-Platz (Postleitzahl 10963) ist ein ca. 60 x 50 Meter großer Platz im Berliner Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg (Ortsteil Kreuzberg). Er liegt zwischen der Stresemannstraße, der Halleschen Straße und der Großbeerenstraße. Der Platz entstand bei der Neugestaltung des Kreuzungsbereichs Ende der 1990er-Jahre.

Benannt ist der Platz seit dem 1. Januar 1999 (BVV-Beschluss im August 1997) nach der Berliner SPD-Politikerin Ida Wolff (1893-1966). Wolff gehörte neben Louise Schroeder und Franz Neumann zu den Neubegründern der Arbeiterwohlfahrt (AWO) nach dem Zweiten Weltkrieg in Berlin. Bei den ersten freien Wahlen 1946 zog sie für die SPD in die Kreuzberger Bezirksverordnetenversammlung (BVV) ein und war später auch Mitglied im Abgeordnetenhaus von Berlin. Siehe auch Liste der nach Frauen benannten Straßen und Plätze.

 

Ida-Wolff-Platz - Bilder

Ida-Wolff-Platz an der Stresemannstraße

Ida-Wolff-Platz an der Stresemannstraße, Blickrichtung Großbeerenstraße. Rechts im Bild die Hallesche Straße.

Ida-Wolff-Platz an der Halleschen Straße

Ida-Wolff-Platz an der Halleschen Straße, links im Bild die Stresemannstraße.

Ida-Wolff-Platz an der Großbeerenstraße

Ida-Wolff-Platz an der Großbeerenstraße, Blickrichtung Hallesche Straße. Links im Bild das ehemalige Askanische Gymnasium in der Halleschen Straße (heute Clara-Grunwald-Grundschule).

Ida-Wolff-Platz

Ida-Wolff-Platz. Links im Bild das ehemalige Postbank-Hochhaus ( Hallesches Ufer / Großbeerenstraße), in der Bildmitte das ehemalige Askanische Gymnasium (Hallesche Straße), rechts das Tempodrom in der Möckernstraße.

Ida-Wolff-Platz - Karte

Sozialraum
Lebensweltlich orientierte Räume (LOR) für Ida-Wolff-Platz, Ortsteil Kreuzberg, Postleitzahl 10963, Straßennummer XXXXX.
Planungsraum: 
Bezirksregion: 
Prognoseraum: