Erkelenzdamm

Erkelenzdamm

Erkelenzdamm - Berlin-Kreuzberg - Postleitzahl: 10999

Der Erkelenzdamm (Postleitzahl 10999) ist eine ca. 760 Meter lange Straße im Berliner Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg (Ortsteil Kreuzberg). Der Erkelenzdamm beginnt am Oranienplatz und führt über die Skalitzer Straße bis zum Fraenkelufer am Landwehrkanal. Weitere Querstraßen: Dresdener Straße, Ritterstraße, Reichenberger Straße, Kohlfurter Straße und Böcklerstraße.

Der Damm bildete das östliche Ufer des 1926 zugeschütteten Luisenstädtischen Kanals, gegenüber liegt der Segitzdamm. Die nördliche Fortsetzung des Erkelenzdamms hinter dem Oranienplatz bildet der Leuschnerdamm.

Benannt ist der Damm seit dem 31. Juli 1947 nach dem SPD-Politiker und Gewerkschafter Anton Erkelenz (1878-1945). Erkelenz wurde unter ungeklärten Umständen nach dem Einmarsch der Roten Armee von sowjetischen Geheimdienstlern im Garten seines Hauses in Zehlendorf ermordet. Bei der Anlage des Luisenstädtischen Kanals 1848 bekam die Straße den Namen Elisabethufer und behielt diesen auch nach der Zuschüttung des Kanals. Namensgeberin war die preußische Königin Elisabeth Ludovika von Bayern (1801-1873). Am 20. Mai 1937 wurde die Straße in Hoffmanndamm umbenannt, nach dem Hitlerjungen Hans Hoffmann, der am 21. Juli 1931 bei einer Auseinandersetzung mit Kommunisten am Lausitzer Platz ums Leben kam.

Erkelenzdamm - Adressen

 

Erkelenzdamm - Bilder

Beginenhof am Erkelenzdamm

Beginenhof am Erkelenzdamm, errichtet im Jahr 2007 nach Plänen der Architektin Barbara Brakenhoff.

Elisabethhof

Elisabethhof am Erkelenzdamm 59-61 (früher Elisabethufer 5/6). Der Wohn-, Industrie- und Gewerbehof wurde in den Jahren 1897/98 von dem Bauunternehmer und Architekten Kurt Berndt errichtet und beherbergte nach seiner Fertigstellung um die 50 Firmen. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Anlage schwer beschädigt und 1963 wiederhergestellt.

Erkelenzdamm - Karte