Askanischer Platz

Askanischer Platz

Askanischer Platz - Berlin-Kreuzberg - Postleitzahl: 10963

Der Askanische Platz (Postleitzahl 10963) ist ein Platz im Berliner Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg, Ortsteil Kreuzberg. Er bildet den Vorplatz des ehemaligen Anhalter Bahnhofs. Er liegt an der Stresemannstraße, der Bernburger Straße, der Möckernstraße, der Schöneberger Straße und der Anhalter Straße. Ursprünglich wurde der Platz als Viehmarkt genutzt, mit dem Bau der Berlin-Anhalter Bahn wurde er zum Bahnhofsvorplatz. Die Namensgebung am 7. Februar 1844 erfolgte zu Ehren des Adelsgeschlechts der Askanier in Anhalt. Im Zweiten Weltkrieg wurde der Bahnhof schwer beschädigt und in den Jahren 1959/1960 bis auf den Portalrest ("Neues Anhalter Tor") abgerissen.

Askanischer Platz - Adressen

Askanischer Platz - Karte

 

Askanischer Platz - Bilder

Askanischer Platz 3
Askanischer Platz, Kreuzung Schöneberger Straße / Stresemannstraße. Im Hintergrund das Verlagsgebäude des Tagesspiegels (Askanischer Platz 3), ehemalige Hauptverwaltung der Siemens & Halske AG.
Portalruine des Anhalter Bahnhofs - „Neues Anhalter Tor“

Portalruine des Anhalter Bahnhofs - „Neues Anhalter Tor“ am Askanischen Platz. Der Bahnhof wurde in den Jahren 1874 bis 1880 nach Plänen des Architekten Franz Schwechten errichtet und am 15. Juni 1880 von Kaiser Wilhelm I. und Otto von Bismarck feierlich eingeweiht. Im Zweiten Weltkrieg wurde der Bahnhof bei Luftangriffen schwer getroffen und 1959 bis auf die Portalruine abgetragen. Der Portikus des Anhalter Bahnhofs steht unter Denkmalschutz (Objektdokumentennummer: 09031114).

Portalruine des Anhalter Bahnhofs - Rückseite

Portalruine des Anhalter Bahnhofs (Rückseite) am Askanischen Platz.

Lilli-Henoch-Sportplatz (Sportplatz Anhalter Bahnhof)

Lilli-Henoch-Sportplatz am Askanischen Platz 6-7 / Ecke Möckernstraße. Der Sportplatz am Anhalter Bahnhof wurde im August 2002 eröffnet.

Anhalter Bahnhof um 1910

Anhalter Bahnhof am Askanischen Platz um 1910. Fotographie von Waldemar Titzenthaler.