Wühlischplatz

Wühlischplatz

Wühlischplatz - Berlin-Friedrichshain - Postleitzahl: 10245

Der Wühlischplatz (Postleitzahl 10245) ist eine ca. 2600 m² große Grünanlage im Berliner Stadtteil Friedrichshain (Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg). Der dreieckige Platz liegt zwischen der Wühlischstraße, der Holteistraße und der Sonntagstraße und ist Teil des Südkiezes. Benannt ist der Platz wie die gleichnamige Straße nach dem Kaufmann und Grundbesitzer David August Wühlisch (1805-1886). Die Erben Wühlischs schenkten 1901 der Gemeinde Boxhagen-Rummelsburg das Grundstück zwischen der Böcklinstraße, Wühlischstraße und Sonntagstraße für den Bau einer Schule und einer Kirche. Die Kirche wurde allerdings aus finanziellen Gründen nicht gebaut, die frei gebliebene Grünfläche erhielt um 1903 den Namen Wühlischplatz. Die zwischen 1902 und 1903 auf dem Grundstück zwischen Böcklinstraße und Sonntagstraße errichtete Schule wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört und 1953/54 durch einen Neubau ersetzt (Max-Kreuziger-Oberschule, siehe Böcklinstraße).

Wühlischplatz - Adressen

Wühlischplatz - Karte

 

Wühlischplatz - Bilder

Nilpferdbrunnen am Wühlischplatz

Am Eingang zum Wühlischplatz (Wühlischstraße Ecke Holteistraße) steht der 1978 nach einem Entwurf von Nikolaus Bode aus Sandstein errichtete Nilpferdbrunnen. Das ursprüngliche Nilpferd wurde 1991 gestohlen und 1996 ersetzt.

Wühlischplatz, Blickrichtung Holteistraße

Wühlischplatz, Blickrichtung Holteistraße.

Wühlischplatz (Wühlischstraße / Sonntagstraße)

Wühlischplatz an der Wühlischstraße (links) Ecke Sonntagstraße, Blickrichtung Holteistraße. Im Hintergrund der Turm der römisch-katholischen Dreifaltigkeitskirche in der Böcklinstraße.

Wühlischplatz an der Wühlischstraße

Wühlischplatz an der Wühlischstraße, Blickrichtung Sonntagstraße. Links im Bild der Nilpferdbrunnen.