Richard-Sorge-Straße

Richard-Sorge-Straße

Richard-Sorge-Straße - Berlin-Friedrichshain - Postleitzahl: 10249

Die Richard-Sorge-Straße (Postleitzahl 10249) im Berliner Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg führt vom Weidenweg zur Landsberger Allee. Benannt ist die Straße nach Richard Sorge (1895-1944), der im Zweiten Weltkrieg als Spion für die Sowjetunion in Japan aktiv war.

Die Benennung nach Richard Sorge erfolgte zu dessem 25. Todestag am 17. September 1969. Vom 8. März 1883 bis zur Umbenennung war sie nach der ostpreußischen Stadt Tilsit (heute Sowetsk im russischen Oblast Kaliningrad) benannt. An den alten Namen Tilsiter Straße erinnert heute nur noch das Kino "Tilsiter Lichtspiele" in Hausnummer 25A.

Querstraßen: Mühsamstraße, Auerstraße, Straßmannstraße, Kochhannstraße und An der Brauerei.

Richard-Sorge-Straße - Adressen

Christuskirche (Holzkirche) Christuskirche
Richard-Sorge-Straße 14/15
10249 Berlin
Kino Tilsiter Lichtspiele Tilsiter Lichtspiele
Richard-Sorge-Straße 25a
10249 Berlin
Medienprojekt Berlin e.V. Medienprojekt Berlin e.V.
Richard-Sorge-Straße 66
10249 Berlin

 

Richard-Sorge-Straße - Termine

Aktuell keine Termine

Zur Terminübersicht

Richard-Sorge-Straße - Bilder

Richard-Sorge-Straße Ecke Mühsamstraße

Richard-Sorge-Straße Ecke Mühsamstraße, Blickrichtung Landsberger Allee.

Holzkirche in der Richard-Sorge-Straße

Christuskirche der evangelisch-methodistischen Gemeinde in der Richard-Sorge-Straße 14/15. Das 1948 als Notkirche errichtete Gebäude steht als Baudenkmal unter Denkmalschutz (Objektdokumentennummer: 09085532).

Ernst-Lemmer-Haus

Ehemalige Bonbon-, Marzipan- und Schokoladenfabrik in der Richard-Sorge-Straße 21A und 22. Errichtet in den Jahren 1896-1897 nach Plänen des Architekten Reinhard Brehm für den Unternehmer Hugo Lehmann. Nach 1905 wurde der Gebäudekomplex als Klinik genutzt. Spätere Nutzer waren die Firmen "Osram" und "Norddeutsche Schriftgießerei". Heute hat das Unionhilfswerk seinen Hauptsitz an dieser Adresse. Das Haus Richard-Sorge-Straße 21A ist nach dem ehemaligen Bundesminster und Mitbegründer des Unionhilfswerkes, Ernst Lemmer, benannt.

Gedenktafel für Anna und Max Christansen-Clausen

Gedenktafel für Anna und Max Christansen-Clausen an ihrem Wohnhaus in der Richard-Sorge-Straße 8. Das Ehepaar Christiansen-Clausen war Teil der sowjetischen Spionagegruppe um Richard Sorge in Japan in der Zeit des Zweiten Weltkrieges.

Namensgebung Richard-Sorge-Straße 6. November 1969

Namensgebung Richard-Sorge-Straße 6. November 1969

Originaltext: "Die Tilsiter Straße im traditionsreichen Berliner Arbeiterbezirk Friedrichshain wurde am 6.11.69 feierlich in Richard-Sorge-Straße umbenannt. Eine Gedenktafel erinnert an den mutigen Kundschafter und Helden der internationalen Arbeiterbewegung, der am 7. November 1944 von der japanischen Reaktion ermordet worden war. (zweiteil. Panorama)."

Bild und Text zum Bild stehen unter CC-BY-SA-Lizenz - Bundesarchiv, Bild 183-H1106-0027-001 / CC-BY-SA

Richard-Sorge-Straße - Karte

Richard-Sorge-Straße - Sozialraum

Lebensweltlich orientierte Räume (LOR) für Richard-Sorge-Straße, Ortsteil Friedrichshain, Postleitzahl 10249, Straßennummer 43319.

Planungsraum: 
Bezirksregion: 
Prognoseraum: