Kopernikusstraße - Berlin-Friedrichshain - Xhain.info

Kopernikusstraße

Kopernikusstraße

10243/10245 Berlin

Friedrichshain

 

Die Kopernikusstraße (Postleitzahl 10243 - Hausnummern 1 bis 6 - und 10245 - Hausnumemrn ab 7) ist eine Straße im Berliner Stadtteil Friedrichshain und damit im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg. Benannt wurde die Straße nach dem Astronomen und Mathematiker Nikolaus Kopernikus. Die Straße reicht heute von der Simon-Dach-Straße bis zur Gubener Straße, sie kreuzt dabei die Warschauer Straße. Der östliche Teil der Kopernikusstraße ist Teil des Südkiezes (weiterlesen).


Größere Kartenansicht
   

Adressen in der Kopernikusstraße nach Hausnummern (Seite kostenlos eintragen)

 
noch kein Eintrag: Seite kostenlos eintragen

 

 

 

 

 

 

...

Die Benennung der Straße erfolgte am 5. September 1903. Vorher war sie als Straße Nr. 10 in der Abteilung XIV des Bebauungsplanes verzeichnet. Obwohl noch im Stadtplan von 1901 die Straßentrasse im Bereich zwischen der Simon-Dach-Straße und der Gürtelstraße der heutigen Kopenikusstraße als Sudermannstraße benannt war, gab es keine offizielle Umbenennung sondern eine Neubenennung der Straße, der alte Name wurde offensichtlich zwischenzeitlich ersatzlos gelöscht. Am 15. September 1903 wurde auch die Trasse bis zur Gubener Straße als Kopernikusstraße benannt. Der Abschnitt zwischen der Simon-Dach-Straße und der Ludwig-Lehmann-Straße wurde mit dieser zusammengefasst und heißt seit dem 16. August 1906 Simplonstraße, heute heißt die Verlängerung der Kopernikusstraße von der Simon-Dach-Straße bis zum Zusammentreffen mit der Boxhagener Straße Wühlischstraße.

In der Kopernikusstraße stehen mehrere Häuser unter Denkmalschutz. Dabei handelt es sich um das 1902/1903 erbaute Mietshaus mit der Hausnummer 2/3 von Hermann Kriegel und Hermann Salow, die 1905 erbauten Fabrikgebäude Nr. 23 und Nr. 26 (zweiter Hinterhof) sowie die ehemalige Möbelfabrik Rössler & Schmidt in der Nr. 35. Letztere wurde 1905/1906 von dem Berliner Architekten F. Schlundt geplant und ist heute Teil des Comeniushof am angrenzenden Comeniusplatz und nicht mehr über die Kopernikusstraße erreichbar. Am Haus Nr. 19 ist eine Gedenktafel angebracht, die an den NS-Widerstandskämpfer Karl Pinnow erinnert, der in diesem Haus wohnte.

 


Nikolaus Kopernikus

Nikolaus Kopernikus, eigentlich Nikolas Koppernigk, (latein.: Nicolaus Copernicus, poln.: Mikolaj Kopernik) (* 19. Februar 1473 in Thorn; † 24. Mai 1543 in Frauenburg) wurde mit seinen Theorien von der Bewegung der Planeten auf Kreisbahnen um die Sonne zu einem der bedeutendsten Astronomen des Abendlandes. Mit seinen auf antiken griechischen Quellen fußenden Beschreibungen eigenen Beobachtungen, die er als „De Revolutionibus Orbium Coelestium“ erst in seinem Todesjahr veröffentlichen ließ, begründete er ein neues, nachmittelalterliches Weltbild. Als Domherr sowie Administrator war Kopernikus hauptberuflich ein Angehöriger des katholischen Klerus mit Ausbildung als Arzt und Jurist, der sich als nebenbei als Astronom und Mathematiker betätigte.

 

teilweise aus Wikipedia,
der freien Enzyklopädie
Wikipedia, die freie Enzyklopädie