Bürgerentscheid „Rettet das Fraenkelufer“

Der Bürgerentscheid „Rettet das Fraenkelufer zwischen Admiralbrücke und Erkelenzdamm!“ findet am 27. November 2016 zwischen 8 und 18 Uhr statt.

Abstimmungsfrage:

“Sind Sie für den Erhalt des Fraenkelufers in Berlin-Kreuzberg in seiner jetzigen Gestalt mit allen Büschen und Grünflächen, mit dem Querparken auf der Uferseite, den Freiflächen zwischen den Parkplätzen sowie der schneckenförmigen Treppe am Wiesental und stimmen Sie für eine Instandsetzung und gegen den vom Bezirksamt geplanten Umbau?”

Der Bürgerentscheid ist erfolgreich, wenn sich an der Abstimmung mindestens zehn Prozent der bei der letzten Wahl zur Bezirksverordnetenversammlung festgestellten Zahl der Wahlberechtigten beteiligt haben und die Mehrheit der abgegebenen Stimmen dem Anliegen zugestimmt hat.

Vorläufiges Endergebnis:

Quorum: 20.038 (10 % von 200.372)

Abgegebene Stimmen: 17.179 (8,57 %)

Ja-Stimmen: 12.833 (74,96 %)

Nein-Stimmen: 4.286 (25,04 %

Der Bürgerentscheid war nicht erfolgreich.

 

Informationen des Bezirksamtes zur Abstimmung

Informationen zur geplanten Umgestaltung

 

Argumente der Initiatorinnen und Initiatoren des Bürgerbegehrens „Fraenkelufer retten“

Die Nachbarschaftliche Gruppe Fraenkelufer setzt sich dafür ein, die von Peter Joseph Lenné gestaltete Uferpromenade des Fraenkelufers zwischen Admiralbrücke und Erkelenzdamm und den denkmalgeschützten Mündungsbereich des ehemaligen Luisenstädtischen Kanals („Wiesental“) instand zu setzen, so dass beides als naturnaher Uferbereich erhalten bleibt.
 
Der gegenwärtig schlechte Zustand der Uferpromenade am Fraenkelufer ist darauf zurückzuführen, dass das Bezirksamt FriedrichshainKreuzberg seit Ende der 90er Jahre seiner Instandhaltungspflicht nicht nachgekommen ist. Das Bezirksamt plant nun einen teuren, radikalen Umbau des beliebten Fraenkelufers und angrenzender denkmalgeschützter Bereiche zum Wiesental. Eine Instandsetzung mit zusätzlichen Verbesserungen würde vom Bezirksamt geschätzte 333.000 € kosten, ein kompletter Umbau des Uferwegs und der Parkplätze jedoch 785.000 €.
 
Wir sind für:
  • Instandsetzung des Uferweges mit naturnahem und gelenkschonendem Belag zum Gehen, Joggen und Fahren, barrierefrei für Rollstühle und Kinderwagen.
  • Restaurierung des denkmalgeschütztenZaunes
  • Parkplätze quer, so wie bisher
  • Erhalt der Freiflächen zwischen den Parkplätzen, für vielfältige Nutzung
  • Verbreiterung des Uferwegs durch Verkürzung der Parkplätze (Anfahrtschwellen für Querparker)
  • Schaffung eines barrierefreien Überganges zum Wiesental

 

Wir sind gegen:
  • Rodung von Büschen und Grünflächen zur Schaffung von Parkplätzen und einer Granit-Plaza im Wiesental
  • Zerstörung der denkmalgeschützten „Schneckentreppe“ durch Überformung mit 20 m langer Rampe und seitlicher Mauer
  • Pflasterung der Uferpromenade
  • Gefährdung von Radfahrenden durch Aufstellung von immobilen Sitzmöbeln auf der Uferpromenade
  • Längsparken: Gefährdung von Radfahrenden durch sich öffnende Autotüren zur Uferpromenade und zur Fahrbahn

 

Wichtige Information:
Ein Radweg ist vom Bezirksamt nicht vorgesehen und rechtlich nicht erlaubt, weil das Fraenkelufer eine verkehrsberuhigte Zone ist.
Die Entscheidung über Verbesserungen auf der Basis der jetzigen Gestaltung muss im Rahmen einer Wiederaufnahme der Bürgerbeteiligung erfolgen.
 
Bitte beteiligen Sie sich am Bürgerentscheid und stimmen Sie am 27.11.2016 für den Erhalt des Fraenkelufers und des Gartendenkmals in der jetzigen Gestalt, für deren Instandsetzung und gegen einen Umbau!
 
Nachbarschaftliche Gruppe Fraenkelufer
Vertrauenspersonen: Cora Jacoby,
Gisela Bosse, Gabriele Alscher
https://ngfinfo.wordpress.com
 

Fraenkelufer - Zustand 2016

Fraenkelufer - Aktueller Zustand

 

Ufer am Landwehrkanal

Bereits nach Plänen des Bezirksamtes gestaltetes Ufer am Urbanhafen / Böcklerpark.